Die besten WhatsApp Alternativen 2019


WhatsApp verändert sich und wird 2019 zur Werbeschleuder. Wer das nicht will kann sich hier die besten kostenlosen WhatsApp Alternativen anschauen. Diese 5 Messenger könnten 2019 richtig durchstarten.

Die TOP 5 werbefreien WhatsApp Alternativen 2019:

Hier die besten Messenger Alternativen für das kommenden Jahr.

1. Signal - Sicherer Messenger


Signal wird 2019 die beste WhatsApp Alternative werden. Der Messenger ist frei und Quelloffen, mit einer von Experten für sicher gehaltenen Verschlüsselung, die selbst bei WhatsApp zum Einsatz kommt. Entwickelt wird der Messenger von einer gemeinnützigen Stiftung die sich durch Spenden finanziert, dadurch bleibt der Messenger werbefrei und unabhängig.

Besonderheiten: Unabhängig, verschlüsselt Absender und Empfänger, Ende zu Ende Verschlüsselung, Datensparsamkeit, benötigt Telefonnummer (Kontakte)
Erscheinungsdatum: Mai 2010
PlattformenAndroid und iOS, die Desktop-Version für Windows, macOS und Linux
Websitehttps://signal.org/

2. Telegram


Ein Cloud- basierter Messenger der Ende zu Ende Verschlüsselung nur in "Geheimen Chats" bietet.  Setzt vertrauen in den Betreiber voraus, da Nachrichten aus normalen Chats auf den Servern gespeichert werden. Ist durch seine Erweiterbarkeit und leichte Bedienbarkeit dennoch bei vielen Entwicklern beliebt. Der Dienst wurde von den Brüdern Nikolai und Pawel Durow gegründet, diese finanzieren den Dienst auch. Die meisten Entwickler von Telegram sitzen in Dubai. Auch Telegram ist aktuell werbefrei.

Besonderheiten: viele Plattformen verfügbar, viele Funktionen, API, erweiterbar mit Bots etc, große Nutzerbasis, benötigt Telefonnummer (Kontakte)
Erscheinungsdatum: 2013
Plattformen: gibt es enorm viele Plattformen
Websitehttps://telegram.org/

3. SIMSme


Der einzige deutsche Dienst kommt von der Deutschen Post und bietet deshalb auch mit deutschen Datenschutzbestimmungen einen gewissen Vorteil im Vergleich zur US Konkurrenz. Entwickelt und finanziert wird der Dienst durch die DPAG. Nachrichten sind Ende zu Ende Verschlüsselt sobald Sie das Gerät des Nutzers verlassen. Wie das passiert kann nicht geprüft werden da der Code nicht offen ist.

Besonderheiten: EU-DSGVO konform, selbst zerstörenden Nachrichten, Gruppenchats, Zeitversetzte Nachrichten für Erinnerungen, benötigt Telefonnummer (Kontakte)
Erscheinungsdatum: 2014
Plattformen: Android und iOS
Websitehttps://www.sims.me/

4. Viber


Viber ist am ehesten mit Skype zu vergleichen. Sprach- und Videoanrufe sind hier das Kernelement. Nach eigenen Angaben hat der Dienst ~900 Mio Nutzer weltweit. Für Nachrichten kommt auch hier eine Ende zu Ende Verschlüsselung zum Einsatz. Die Software ist nicht offen und wurde ursprünglich von einem israelischen Entwickler ins Leben gerufen. Ab 2014 wurde der Dienst vom chinesischen Unternehmen Rakuten übernommen. War damals mal in den Nachrichten wegem schlechten Datenschutz, was sich aber dem Anschein nach gebessert hat.

Besonderheiten: selbst zerstörenden Nachrichten, Chats lassen sich verbergen, löschen gesendeter Nachrichten, Erstellung von Community's
Erscheinungsdatum: Dez 2010
Plattformen: Android, iOS, Windows und Mac hier zu finden
Websitehttps://www.viber.com

5. Allo / Messenger


Ein von Google entwickelter Messenger um WhatsApp Konkurrenz zu machen. Bietet alle möglichen Features, wird aber laut Gerüchten vermutlich bald abgelöst, durch die eigens von Google entwickelte  App "Messenger" welche nach und nach alle Funktionen von Allo bekommen soll. Ob das stimmt bleibt abzuwarten. Finanziert wird der Dienst natürlich durch Google und ist somit auch werbefrei. Allo ist in allen Bereichen ein grundsolider und sicherer Messenger (wenn man die Verschlüsselung im Chat aktiv hat).

Besonderheiten: intigrierter Google Assistent, benötigt Telefonnummer (Kontakte)
Erscheinungsdatum: 2016
PlattformenAndroidiOS und Web
Websitehttps://allo.google.com/

Fazit

Es wird spannend ob WhatsApp im kommenden Jahr 2019 noch eine Vormachtstellung halten kann. Vielen Nutzern wird es sicherlich nicht gefallen Werbemeldungen in Ihrem Status zu sehen. Aber wie bei allem wird die breite Masse entscheiden müssen.

Kommentar veröffentlichen